Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Note Drei minus für die Bildungsreform: Wirtschaftskammer bemängelt Regierungspläne

09.12.2015

I-vista / pixelio.de

Die Vorstellung der geplanten Bildungsreform ist noch nicht lange her und schon hagelt es von verschiedenen Seiten Kritik. Nun hat sich auch die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) mit eingeschaltet. Von der WKÖ gibt es nur eine Drei minus für die Reformpläne der Regierung. Die angestrebten Veränderungen seien zwar besser als erwartet, aber weit von dem entfernt, was sich die WKÖ erhofft hatte. So werden einige bisherige Problemfelder bearbeitet, wie beispielsweise durch die Einführung eines zweiten verpflichtenden Kindergartenjahres oder durch die Verstärkung der Schulautonomie, jedoch fehlt es der Bildungsreform an einigen elementaren Dingen. Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik der WKÖ:

„Auf den Punkt gebracht: Es ist viel weniger als erhofft, aber doch mehr als erwartet. Es gibt ganz gute Ansätze, es ist nicht der große Wurf, aber es gibt eine Basis auf der man weiter arbeiten kann. Was fehlt uns? Es fehlt uns das Thema Berufs- und Bildungsweg-Orientierung inklusive verpflichtender Talent-Checks vor der vierten und achten Schulstufe. Es fehlt uns ein Zertifikat vor Ende der achten Schulstufe, wo nachgewiesen wird, dass die Jugendlichen die Grundkompetenzen tatsächlich beherrschen. Was auch im Rahmen der neu aufgestellten Lehrerausbildung fehlt, ist ein gesteuerter Zugang zum Lehramtsstudium. Es sollten nur die Lehrer werden, die auch die besten Voraussetzungen dafür mitbringen, wie es auch in allen unseren Vorbildländern der Fall ist.“

Auch im Bereich der Weiterbildung erkennt die WKÖ noch Defizite. In einem Papier des Wissenschaftsministeriums wird „gleichberechtigtes Ansehen und Wertschätzung von Berufsausbildung und Hochschulbildung“ gefordert...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Donnerstag, 22.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use