Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Menschenrechtsverletzungen im Rahmen von Olympia in Rio: Kinder am stärksten betroffen

24.05.2016

© Nosso Jogo / Visnjic

Zehn Wochen vor Beginn der olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat die Dreikönigsaktion zwei Jugendliche aus Brasilien eingeladen, um vor österreichischen Kindern zu berichten, welche Auswirkungen Olympia auf ihr Leben hat. Sie erzählen von Wasser, das krank macht, Polizisten, die Kinder schlagen und stinkendem Müll auf den Straßen. Am meisten leiden die Schwächsten der Gesellschaft, die Kinder, darunter. Ricardo de Conceição Aquino und Leticia Silva Farias, beide 13, berichten der ersten Klasse D des Wiener GRG 16 in der Maroltingergasse darüber, wie viele Kinder und Familien aufgrund von Olympia in Rio ihr zuhause verloren haben:

„[Aquino] In Rio hat die Stadtregierung einfach irgend etwas erfunden. Zum Beispiel: Hier, in der Nähe von diesem See, da ist es sehr gefährlich. Das Wasser ist verschmutzt, deswegen müssen alle Leute wegziehen. Dann haben sie die Leute einfach genommen und gesagt, ihr müsst irgendwo da raus ziehen. Im Endeffekt war das aber nicht nur ein paar hundert Meter weiter. Das war vielmehr so, wie wenn man in Wien wohnt, und dann in Frankfurt. [Farias] Wenn man dann so plötzlich wegziehen muss von dort wo man wohnt, ist das sehr schlecht für die Familien, und vor allem für die Kinder. Die können dann nicht mehr in die Schule gehen, in die sie immer gegangen sind, sondern in eine andere, wo sie niemanden kennen. Oft ist es sogar zu weit um die alten Freunde überhaupt zu besuchen. Für viele ist der Schulwechsel so schwierig, dass sie das Schuljahr dann nicht schaffen“

Zwar werden in vielen Fällen Entschädigungen an die Familien ausgezahlt, diese reichen aber nicht, um sich am neuen Wohnort ein Leben aufzubauen, berichtet Ute Mayrhofer von der Dreikönigsaktion...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.06.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use