Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Psychologische Gründe für Krankenstände immer noch Tabu: Plattform bietet Online-Beratung an

22.06.2016

© instahelp

Psychische Probleme sind für jede zweite Arbeitnehmerin und jeden zweiten Arbeitnehmer immer noch ein Tabu-Thema am Arbeitsplatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage unter 1.000 ArbeitnehmerInnen und 218 ArbeitgeberInnen im Auftrag der Online-Portale Karriere.at und Instahelp.me. Krankenstände auf Grund psychischer Probleme werden scheinbar oft verheimlicht, berichtet Martin Pansy, Geschäftsführer von Instahelp.me:

„Mehr als die Hälfte jener Arbeitnehmer, die hier eine Angabe gemacht haben, haben gesagt, dass sie im Falle eines psychischen Problems auf jeden Fall ein körperliches als offiziellen Grund für den Krankenstand, dem psychischen in der offiziellen Krankmeldung vorziehen würden. Diese Tatsache deckt sich auch mit der Einschätzung auf Arbeitgeberseite. Unter den offiziellen Krankenständen werden 87 Prozent auf körperliche Leiden zurückgeführt, und nur 13 Prozent auf psychische. Inoffiziell nehmen die Arbeitgeber aber an, dass 31,4 Prozent der Krankenstände psychischen Ursprungs sind - also im Grunde fast jeder dritte Krankenstand in Österreich.“

Drei Viertel aller befragten ArbeitnehmerInnen und neun von zehn der ArbeitgeberInnen bewerten etwa Fieber als Krankenstandsgrund mit ‚Wäre auf jeden Fall akzeptiert‘. Bei Panikattacken sind es hingegen auf beiden Seiten nur mehr etwa ein Drittel, und bei Schlafstörungen nur noch etwa 10 Prozent. Dennoch sind acht von zehn Befragten der Meinung, dass der psychische Zustand von MitarbeiterInnen deren Produktivität stark beeinflusst. Nur ein Viertel der ArbeitnehmerInnen geben an, dass sie kostenlose psychologische Beratung im Unternehmen ‚auf jeden Fall‘ in Anspruch nehmen würden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use