Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

220,7 Millionen mit neurologischen Erkrankungen: Neue Herausforderungen durch höhere Lebenserwartung

19.07.2016

© B&K/Nicholas Bettschart

Im Jahr 2035 werden rund drei Millionen Österreicherinnen und Österreicher über 60 Jahre alt sein. Weltweit stellen die über 60-Jährigen heute mit 800 Millionen zwölf Prozent der Bevölkerung, 2050 wächst dieser Anteil auf zwei Milliarden Menschen und 21 Prozent. Die generell steigende Lebenserwartung bringt in Zukunft große Herausforderungen auf dem medizinischen Sektor. Speziell die neurogeriatrische Versorgung und die Sozialsysteme sind gefordert. Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Grisold, Generalsekretär der WFN; Vorstand der Neurologischen Abteilung, SMZ Süd - Kaiser-Franz-Josef-Spital, Wien:

"Die Herausforderung in einer Gesellschaft, in der die Menschen immer älter werden, ist es, das Alter bestens medizinisch zu begleiten. Es darf durch das Altern kein Nachteil entstehen. Es sollten altersentsprechende Krankheiten gut behandelt werden. Im Bereich der Neurologie kann man sagen, insbesondere Demenzerkrankungen und kognitiven Erkrankungen soll vorgebeugt werden, und wenn sie auftreten, sollen sie bestens betreut werden."

Eine besondere Herausforderung stellen die neurologischen Erkrankungen dar. In Europa leiden nach Angaben des European Brain Council 220,7 Millionen Menschen an zumindest einer neurologischen Erkrankung. Darunter fallen beispielsweise Krankheiten wie Epilepsie, Multiple Sklerose oder Migräne. Damit liegt die Erkrankungsprävalenz höher als jene durch Krebs, Atemwegserkrankungen oder gastrointestinale Störungen. Univ.-Prof. Dr. Reinhold Schmidt, Past Präsident der ÖGN; 1. Stv. Klinikvorstand, Universitätsklinik für Neurologie, Graz:

"Die häufigsten neurologischen Erkrankungen im höheren Alter sind demenzielle Syndrome, die verschiedene Ursachen haben können...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use