Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Berufsproblem Handekzem: Dermatologen, Apotheker & AUVA starten Aufklärungsoffensive

17.08.2016

jarmoluk/pixabay.com

Rund fünf bis zehn Prozent der Österreicher leiden nach einer Expertenschätzung im Laufe ihres Lebens an Handekzemen. Fünf bis sieben Prozent der Betroffenen haben mit einer schweren, chronischen Form zu kämpfen. Doch nur rund die Hälfte der Erkrankten sucht einen Facharzt auf. Um das Bewusstsein für dieses Risiko zu schärfen, starten Österreichs Hautärzte und Apotheker gemeinsam mit der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) eine Aufklärungsoffensive. Univ.-Prof. Dr. Werner Aberer, Klinikvorstand der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie des LKH-Universitätsklinikums Graz:

"Das Handekzem ist eine chronische Entzündung der Haut an den Händen. Sie wird rot, beginnt zu schuppen, vor allem zu jucken. Die Haut reißt auf - und dieses Ekzem, das dadurch entsteht, führt dazu, dass der Schutz, den die Haut normalerweise bietet, abfällt und nicht mehr gegeben ist. Allergene, Giftstoffe, Gefahrenstoffe können durch die Haut eindringen und zur Schädigung führen. Das heißt, ein Handekzem kann etwas sehr banales sein. Es kann aber auch schwerwiegender werden, chronisch werden und kann - nicht sehr selten - sogar zur Berufsaufgabe führen."

Die häufigste Ursache des Handekzems ist die ständige Reizung der Haut mit Wasser bzw. chemischen Schadstoffen, die den natürlichen Schutzmechanismus der Haut schwächen. Darunter fallen Bestandteile von Reinigungschemikalien bei Putzpersonal genauso wie Haarfärbemittel bei FriseurInnen oder auch Latexhandschuhe in medizinischen Berufen. Oft beginnt das Handekzem mit milden Anzeichen, etwa mit trockener schuppender Haut. Teil der Informationsoffensive ist es, Risikoberufsgruppen über mögliche Maßnahmen zu informieren...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 21.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use