Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Nur 30 von 10.000 gehörlosen Menschen mit Studienabschluss: Grüne fordern bessere Bildungschancen

30.09.2016

Bernd Kasper / pixelio.de

Gehörlose Menschen sind in Österreichs Bildungswesen benachteiligt. Gebärdensprache spielt im Schulsystem bislang eine untergeordnete Rolle, wodurch Verständnisschwierigkeiten für die Betroffenen entstehen. Da Gebärdensprache für gehörlose Menschen die Muttersprache ist, müssen sie mit Schuleintritt erstmal die Lautsprache als Fremdsprache erlernen. Durch das Fehlen von Gebärdensprache im Unterricht entsteht somit ein Bildungsrückstand für gehörlose Kinder, der nur schwer aufzuholen ist. Die Grünen orten deswegen starken Nachholbedarf im Schulsystem, um Bildung für gehörlose Menschen zu gewährleisten. Helene Jarmer, Behindertensprecherin der Grünen, unterstreicht den Handlungsbedarf mit Zahlen:

„Man sagt, dass es ungefähr 10.000 gehörlose Menschen in Österreich gibt. Von diesen 10.000 gibt es zirka 100 Personen, die es mit sehr viel Mühe schaffen, die Matura abzuschließen, und ungefähr 30 Personen schaffen es ein Studium abzuschließen. Diese Zahlen zeigen, dass es sehr wenige gehörlose Menschen gibt, die es schaffen eine gute Bildungskarriere abzuschließen. Dabei ist es nicht so, dass es in Österreich optimale Bedingungen gibt und dass diese Schülerinnen und Schüler das allein erreicht hätten oder sie das Bildungsministerium gefördert hätte. Sondern es geht hier um die Eltern, die PädagogInnen, die hier um Individuen kämpfen und ihnen helfen, um diesen Kindern Bildung zu gewährleisten.“

Gebärdensprache ist seit 2005 als eigenständige Sprache durch die österreichische Verfassung anerkannt und verankert. Trotzdem ist laut den Grünen zu wenig im Bildungsbereich unternommen worden, um die Sprache in Schulen anzuwenden oder zu unterrichten...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use