Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Wirtschaftsstandort Österreich holt in Rankings auf: „Schwung nutzen, um Reformen umzusetzen“

03.10.2016

© BMWFW / Glaser

Der Wirtschaftsstandort Österreich hat sich in wichtigen internationalen Rankings nach längerer Durststrecke wieder verbessert. Einerseits ist hier das Europäische Innovation Scoreboard zu nennen, in dem die EU die nationalen Bedingungen für Forschung und Entwicklung beurteilt. Aber auch im Standortranking des World Economic Forum (WEF) und im IMD-Ranking des Institute for Management Development (IMD) konnte sich Österreich erstmals seit Jahren wieder verbessern. Für Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sollen diese Erfolge aber nicht Anlass geben, sich auf den Lorbeeren auszuruhen:

„Damit jetzt nicht der Irrtum entsteht, dass wir da in Richtung tatenloser Selbstzufriedenheit total von uns begeistert wären: Das ist es nicht. Aber wir haben jetzt immerhin das dritte Ranking in diesem Jahr, mit dem wir sehen, dass unsere Bemühungen, was die Stimmung und die Einschätzung des Standorts anbelangt, auf fruchtbaren Boden fallen. Wir sind hier (Standort-Ranking des World Economic Forum) von 23 auf 19 gekommen, beim IMD-Ranking von 26 auf 24, und haben beim Innovation-Scoreboard eine Drehung erreicht, indem wir von elf auf zehn gerankt wurden. Das ist besonders interessant, weil wir die letzten acht Jahre dort immer nach hinten gereiht worden sind. Wir wurden auch unter die Strong-Innovators gereiht. Das ist sehr positiv.“

Dennoch gilt es laut Mitterlehner vieles zu verbessern. Bei den Ausgaben für Soziales liegt Österreich mit 28,2 Prozent des Brutto-Inlands-Produktes (BIP) knapp sieben Prozent über dem OECD-Schnitt. Dazu kommt, dass Österreich mit 43,8 Prozent die vierthöchste Abgabenquote in der EU aufweist. Laut Mitterlehner steht dem Wirtschaftsstandort Österreich ein entscheidender Oktober bevor...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use