Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

16 Prozent in Österreich leiden an Lungenkrankheit COPD: "Dritthäufigste Todesursache bis 2020"

08.11.2016

Rund 16 Prozent der ÖsterreicherInnen sowie 600 Millionen Menschen weltweit leiden an der chronischen Lungenerkrankung „chronic obstructive pulmonary disease" - kurz COPD genannt. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine chronische Entzündung der Atemwege, im Zuge derer sich die Schleimhaut verdickt. Dies führt wiederum zu einer Verengung der Atemwege. Ohne entsprechende Behandlung wird das Lungengewebe in weiterer Folge unwiederbringlich zerstört, was eine deutliche Verschlechterung der Lungenfunktion zur Folge hat. Rudolf Schoberberger, Professor am Institut für Sozialmedizin an der Medizinischen Universität Wien, unterstreicht anhand statistischer Zahlen, dass sich COPD nach und nach zu einer Volkskrankheit entwickelt:

„COPD ist eine Erkrankung mit steigender Prävalenz. Wenn man bedenkt, dass wir in Österreich 2010 etwa 8 Prozent diagnostizierte COPD-Fälle hatten und es 2015 bereits 16 Prozent waren, ist das bedenklich. Und für 2020 werden sogar 24 Prozent an COPD-Fällen prognostiziert. An diesen Zahlen sieht man, wie diese Krankheit ansteigt. Es geht einher mit einer hohen Morbidität und Mortalität. Und wenn man hier bedenkt, dass COPD im Jahr 2020 die dritthäufigste Todesursache weltweit sein wird und die fünfthäufigste, was die Beeinträchtigung an Lebensjahren bedeutet, ist das keine gute Entwicklung. Weiters haben wir es mit hohen Gesundheitskosten zu tun. Man rechnet heute für einen COPD-Patienten mit rund 10.000 Euro direkten Kosten, die indirekten Kosten können sogar über 30.000 Euro ausmachen. Und dann ist es auch noch so, dass COPD in eher unterprivilegierten Schichten auftritt. Das steht natürlich im Zusammenhang mit dem Tabakkonsum und auch mit den Arbeits- und Umweltbedingungen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 03.12.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use