Demnächst auf O-TON.AT:

„Es ist beschämend“: 80.000 Kälber werden jährlich unter widrigen Umständen abtransportiert

28.11.2016

Pixel-Sepp/ pixabay.com

Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) hat heute, Montag, neue, verdeckt aufgenommene Videoaufnahmen präsentiert, auf denen die Verladungen von Milchkälbern aus Kärnten und der Steiermark auf Tiertransportern zu sehen sind. Die dem VGT zugespielten Aufnahmen zeigen einen brutalen Umgang mit den Kälbern durch Tritte, Schläge oder Verdrehen des Schwanzes. Da dies Maßnahmen sind, die tierschutzrechtlich verboten sind, wurden die auf den Filmen dokumentierten Gesetzesübertretungen vom VGT zur Anzeige gebracht. Harald Balluch, Geschäftsführer des Vereines gegen Tierfabriken, zeigt sich nicht nur aufgrund der aktuellen Filmaufnahmen betroffen. Er kritisiert auch den sorglosen und unwürdigen Umgang mit den Nutztieren in Österreich:

„Wir gehen aufgrund der Beobachtungen, die wir gemacht haben, und natürlich auch im Zusammenhang mit den Exportstatistiken davon aus, dass es sich um rund 80.000 Kälber handelt, die jährlich aus Österreich exportiert werden. Der Hintergrund dieses Exports in großer Zahl ist, dass es sozusagen notwendig ist, Kälber von Kühen laufend auf die Welt kommen zu lassen. Damit es eben einen entsprechenden Milchfluss gibt und es sich auch wirtschaftlich rechnet. Das heißt, eine Kuh bekommt beispielsweise vier Kälber, aber drei davon sind nicht verwendbar. Auch nicht für die Fleischproduktion, da sie aus einer Milchrasse stammen und daher zu wenig Fleisch ansetzen. Und dann werden diese Kälber – insbesondere männliche – für Österreich uninteressant und dann gratis an die Transportunternehmen abgegeben. Die Bauern und die Landwirte können froh sein, dass ihnen diese Kälber überhaupt jemand abnimmt. Und diese werden dann verladen und irgendwohin in den Süden – zum Beispiel nach Spanien oder Italien – gekarrt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 13.11.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use