Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Österreich im Korruptionsindex auf Platz 17: Transparency International will besseres Lobbyinggesetz

25.01.2017

pixabay.com

Österreich befindet sich im weltweiten Korruptionswahrnehmungsindex auf Rang 17 und rutscht somit im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz nach unten ab – das zeigt der Corruption Perceptions Index (CPI), der heute, 25.1.2017, von Transparency International (TI-AC) veröffentlicht wurde. Die oberen drei Plätze belegen dieses Jahr Dänemark, Finnland und Neuseeland. Auf den letzten Rängen der insgesamt 176 erfassten Staaten befinden sich Syrien, Nordkorea, Südsudan und Somalia. Der CPI setzt sich aus Länderanalysen von NGOs, Stiftungen und Unternehmensberatungsagenturen zusammen sowie aus Umfragen unter Managern von international tätigen Unternehmen. Damit spiegelt der Index auch die internationale Reputation eines Landes als Wirtschaftsstandort wider. Das Abrutschen Österreichs nimmt Transparency International zum Anlass Forderungen für mehr Transparenz und gegen Korruption einzubringen. Diese betreffen den medizinischen Bereich, staatliche Finanzen, das Justizsystem sowie Lobbying und sollen dazu beitragen, die Reputation Österreichs in der internationalen Geschäftswelt hochzuhalten. Franz Fiedler, Ehrenpräsident des Beirats bei TI-AC, fasst die Entwicklungen der letzten Monate zusammen:

„Für mich erscheint es als wesentlich, dass der Aufwärtstrend gebremst wurde, der uns in den letzten Jahren von Platz 26 auf Platz 16 geführt hat. Das heißt, es ist ein Stillstand eingetreten. Der ist dadurch zu begründen, dass sich die Wahrnehmung von Österreich gegenüber dem Ausland, gegenüber Managern und Unternehmen nicht verbessert, sondern sogar noch etwas verschlechtert hat. Der Korruptionswahrnehmungsindex ist vergangenheitsbezogen. Aber wenn man sich die Entwicklung der letzten Monate ansieht und was sich da abgespielt hat, kann nicht unbedingt Optimismus aufkommen, dass es besser wird...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.06.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use