Demnächst auf O-TON.AT:

Studie zu Verhütung bei Frauen zeigt Informationsdefizit: Neun Prozent ‚passen auf‘

23.02.2017

Unsplash / pixabay

Mädchen haben im Durchschnitt im Alter von 17 Jahren zum ersten Mal Sex. Je höher der Bildungsgrad, desto später erfolgt der erste Geschlechtsverkehr.  Zu diesen Ergebnissen kommt der sogenannte Frauengesundheits-Check, eine Online-Befragung von Meinungsraum.at, im Auftrag der österreichischen Pharma-Firma Gynial. Befragt wurden 1000 Frauen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Frauen ohne Matura hatten im Durchschnitt mit 16,6 Jahren zum ersten Mal Sex, Frauen mit Matura erst etwa ein Jahr später. Welche Verhütungsmittel beim ersten Sex, und auch später, verwendet werden, weiß Studienautorin Evelyn Kaiblinger von Meinungsraum.at:

„47 Prozent greifen auf das Kondom zurück und 35 Prozent haben beim ersten Mal die Pille verwendet. Neun Prozent haben ‚aufgepasst’. Später bleibt es bei den gleichen Dingen, es dreht sich nur um: Jede Fünfte, 19 Prozent, nimmt die Pille ein und 16 Prozent verwenden das Kondom. Sechs Prozent passen immer noch auf und fünf Prozent verwenden eine Hormonspirale.“

Frauen, die heute 18 bis 29 Jahre alt sind, haben beim ersten mal zu 72 Prozent ein Kondom genutzt. 50 bis 59 jährige Frauen taten das mit nur 31 Prozent zu weniger als einem Drittel. Besonders erschreckend findet die Sexualmedizinerin Elia Bragagna vor allem, dass sich immer noch Viele aufs ‚Aufpassen‘ zu verlassen scheinen:

„Was ich so gar nicht mag, ist wenn ich höre, dass aufgepasst wird. Wenn man das Gefühl hat: Ich kenne meinen Körper ganz genau. Da muss die Frau natürlich sehr dem Mann vertrauen, dass der seinen Körper kennt. Man weiß, dass das einfach eine der unsichersten Methoden ist zu verhüten. Ich würde sagen: Wenn man wirklich entspannt sein will, Mann und Frau, dann würde ich bitten, dass man einfach irgendeine verlässliche Verhütungsmethode verwendet...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use