Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

300.000 leiden an Herzinsuffizienz: Flächendeckende Maßnahmen würden beachtliche Ergebnisse bringen

04.05.2017

CC0 Public Domain / pixabay.com

Zum Europäischen Tag der Herzinsuffizienz (5.-7. Mai) wurden aktuelle Zahlen zu Herzerkrankungen und Vorschläge zur besseren Betreuung von Herzschwäche-Patienten vorgestellt. Fast 300.000 Menschen leiden in Österreich an Herzinsuffizienz und jeder zweite ist 6 Monate nach der Entlassung wieder im Spital. Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Berger, Leiter der AG Herzinsuffizienz der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft, Abteilung Innere Medizin I am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Eisenstadt, über die Krankheit:

"Wir schätzen, dass in Österreich zirka 250-300.000 Patienten an chronischer Herzinsuffizienz leiden. Was heißt leiden? Diese Patienten haben bereits bei geringster Belastung, aber oft auch schon bei Ruhe, Atemnot. Sie sind abgeschlagen, müde und haben Depressionen. Die andere Seite ist, dass diese Patienten auch eine sehr hohe Sterblichkeit haben. Die 5 Jahres-Überlebensrate liegt bei etwa 50%. Das ist vergleichbar mit vielen Krebserkrankungen und im Vergleich mit manchen Krebserkrankungen sogar wesentlich schlechter."

Die geeignete Gesundheits- und Krankenpflege bietet enormes Potenzial die Krankheit einzudämmen. Pflege darf nicht bei der Tür des Spitals enden, sondern muss bis in die Lebensumgebung und die Alltagsbewältigung der Betroffenen ausgeweitet werden, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können. In diesem Sinne unterscheidet sich Herzinsuffizienz nicht von anderen chronischen Erkrankungen, so Ursula Frohner, Präsidentin Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband:

"Bei allen chronischen Erkrankungen liegt eigentlich die Lösung auf der Hand. Es geht um eine Bündelung der Kompetenzen und diese möglichst niederschwellig anzusetzen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Sonntag, 14.07.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use