Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Finanzmarktaufsicht meldet Aufschwung der Wirtschaft: Fokus auf Prävention der Geldwäsche

16.05.2017

Falco / pixabay

„Österreichs Finanzinstitute sind heute massiv stabiler aufgestellt als noch vor wenigen Jahren, und sie sind heute auch wesentlich schockresistenter“, das verkündet der Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA) heute, Dienstag, anlässlich der Präsentation des FMA-Jahresberichtes 2016. Mit 380 Mitarbeitern und einem finanziellen Aufwand von 66,7 Mio. Euro hat die FMA 2016 ingesamt 892 konszessionierte Unternehmen beaufsichtigt. Dass in Österreich gut gewirtschaftet wird, bestätigen die Zahlen. So erzielten allein im Inland konzessionierte Unternehmen, die von der FMA beaufsichtigt werden, im Jahr 2016 eine Wertschöpfung von 15,7 Mrd. Euro. Trotz Finanzkrise erlebte die österreichische Wirtschaft im Jahr 2016 wieder einen Aufschwung. Das bestätigt Helmut Ettl, Vorstand der FMA:

„Auch unter der Berücksichtigung aller Vorsichtsmotive, die einem Finanzmarktaufseher so inhärent sind, können wir heute sagen, dass 2016 ein erfolgreiches Jahr für den österreichischen Finanzmarkt und die österreichische Finanzmarktaufsicht war. Wir haben 2016 das erste Mal wieder eine spürbare Aufwärtsentwicklung in der Wirtschaft erlebt, wir haben eine spürbare Verbesserung der Ertragslage am Finanzmarkt erlebt und wir haben auch gesehen, dass die Maßnahmen, die wir regulatorisch gesetzt haben, wirken. Die Maßnahmen zur Stärkung der Stabilität des Finanzmarktes haben auch zur Wiederherstellung des Vertrauens der Anleger und Investoren geführt.“

Die österreichischen Finanzinstitute sind heute massiv stabiler aufgestellt als noch vor wenigen Jahren. So hat sich die Kernkapitalquote der heimischen Banken in nicht einmal zehn Jahren von 7,5 Prozent aus dem Jahr 2008 auf über 14,7 Prozent im Jahr 2016 quasi verdoppelt. Um den wachsenden Ansprüchen des österreichischen Finanzmarktes gerecht zu werden, hat die FMA weitere regulierende Maßnahmen gesetzt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 07.06.2023

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use