Demnächst auf O-TON.AT:

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist besonders tödlich: "Bei Forschungsausgaben sind wir EU-Schlusslicht“

16.05.2017

©Ryan McGuire | pixabay.com

Etwa 1500 Menschen sind in Österreich jährlich mit der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs konfrontiert. Diese Krebsart, die auch Pankreskarzinom genannt wird, ist ausgesprochen aggressiv und wird aufgrund fehlender Vorsorgemöglichkeiten und Frühwarnsymptome häufig erst viel zu spät entdeckt. Die Austrian Breast & Colorectal Cancer Study Group (ABCSG) präsentierte heute im Rahmen einer Peessekonferenz eine Patienteninformationsbroschüre mit den neusten Erkenntnissen und Daten rund um das Pankreaskarzinom. Michael Gnant, Chirurg und Präsident der ABCSG, über die sehr schlechten Überlebensaussichten für Betroffene:

„Mit doch einigem weniger als 10 Prozent Fünfjahresüberleben ist das eine dramatisch schlechte Aussicht für die Betroffenen. Faktum ist, dass die überwiegende Mehrheit aller jener Menschen, die in Österreich mit dieser Diagnose konfrontiert sind, auch an dieser Erkrankung sterben. Das ist unerträglich. Obwohl es immer noch eine seltene Krebserkrankung ist - sie liegt nicht unter den Top-ten - ist es die vierthäufigste Krebstodesursache. Da ist Handlungsbedarf und daher haben wir vor einigen Jahren beschlossen, die besten Köpfe im Land zusammenzubringen, um hier endlich weiter zu kommen. Und ich bin sehr optimistisch, dass uns das in der Zukunft auch gelingt.“

Seit 2013 wird im Rahmen der ABCSG nun auch am Pankreaskarzinom geforscht. Der Bauchspeicheldrüsenkrebs ist deshalb so gefährlich, weil er oft unentdeckt auf die Umgebung der Bauchspeicheldrüse, Lymph- und Blutgefäße, entlang von Nervenbahnen und Lymphknoten übergreift.
Über die Risikofaktoren für eine Erkrankung am Pankreaskarzinom ist leider noch sehr wenig bekannt, weiß Gabriela Kornek, ärztliche Leiterin des des AKH-Wiens und Präsidentin von „Leben mit Krebs“:

„In den meisten Fällen müssen wir leider sagen: Wir wissen es nicht...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 03.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use