Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Chefs sind zufriedener als Mitarbeiter: Frauen in Führungsebenen noch unterrepräsentiert

07.07.2017

Ben Rosett / unsplash.com

Rund 400.000 Personen oder elf Prozent aller Beschäftigten arbeiten in Führungspositionen. Sie arbeiten viel und lange (durchschnittlich 42 Stunden pro Woche), leiden unter Zeit- und Arbeitsdruck und haben mehr Verantwortung. Dennoch sind sie zufriedener als ihre MitarbeiterInnen. Dies ergab die aktuelle Auswertung des Österreichischen Führungskräftemonitors. Sieht man sich die Daten jedoch genauer an, zeigt sich, dass sich die Zusammensetzung der Führungsebenen von jenen der MitarbeiterInnen stark unterscheidet, so Mag. Daniel Schönherr, Sozialforscher von SORA:

"Die Beschäftigtenstruktur in Österreich hat sich in den letzten 10 Jahren stark verändert. Zuwanderung, eine höhere Frauenerwerbsbeteiligung und auch demografische Entwicklungen haben dazu geführt, dass wesentlich mehr Beschäftigte mit Migrationshintergrund, mehr Frauen und auch mehr ältere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen am Arbeitsmarkt vertreten sind. In den Führungsebenen spiegelt sich das, bis auf das Alter, so nicht wieder. Die klassische Führungskraft war lange Zeit männlich, ohne Migrationshintergrund, gut und hochqualifiziert, mindestens Matura oder Studienabschluss und in der Regel 40 Jahre oder älter. Wir sehen in den Daten, dass dieses Bild, langsam zu bröckeln beginnt, aber eben nur sehr langsam."

Ein Grund für die schlechte Frauenquote sind ungleiche Aufstiegschancen in Betrieben, die häufig mit einem traditionellen Bild der Rollenverteilung einhergehen. Im Zeitraum von 2011 bis 2017 waren 48% aller Beschäftigten in Österreich Frauen, aber nur 34 % der Führungskräfte. Der "Gender Leadership Gap" findet sich in allen Branchen, allerdings in unterschiedlich starker Ausprägung...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use