Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Global 2000 Report deckt auf: EU-Behörden tricksen bei Zulassung von krebserregendem Glyphosat

13.07.2017

technique-1831943

Bei der Bewertung auf Gesundheitsschädlichkeit des Unkrautvernichters ‚Glyphosat‘ wurden von EU-Behörden Regeln verletzt und die krebserregende Eigenschaft des Mittels ignoriert – darauf weist die Umweltschutzorganisation Global 2000 mit ihrem heute, Donnerstag, veröffentlichten Report „Glyphosat und Krebs: Systematischer Regelbruch durch Behörden“ hin. In dem Bericht wirft Global 2000 mehreren Behörden vor, bei der Prüfung des Pestizids Kriterien angepasst und erfunden zu haben sowie bewusst Studienergebnisse zur Karzinogenität missachtet zu haben. Betroffene Behörden sind laut der Organisation EU-Behörden wie die Europäische Chemikalienagentur ECHA oder die Umweltschutzbehörde der USA EPA. Mit dem Bericht will Global 2000 die Gefahren von Glyphosat deutlich machen und eine weitere Zulassung verhindern, über die dieses Jahr im Herbst in der EU abgestimmt werden soll. Für Helmut Burtscher, Umweltchemiker bei Global 2000, gleichen die Ergebnisse des Berichtes einem Skandal:

„Die europäische Kommission möchte ein krebserregendes Pestizid, Glyphosat, für weitere zehn Jahre zulassen. Und zwar deswegen, weil alle europäischen Behörden sagen, es ist nicht krebserregend. Das können sie aber nur sagen, indem sie die Regeln für die Auswertung von Krebsstudien konsequent und systematisch verletzen. Mit unserem Report haben wir aufgezeigt wie das passiert ist, wie Kriterien erfunden worden sind, wie unbrauchbare Studien angeführt wurden und ganz klar belastende Studien mit hanebüchenen Argumenten eliminiert wurden. Wir haben gezeigt wie missbräuchlich Daten aus anderen Studien verwendet worden sind und wie gegen alles, was wissenschaftliche Praxis und auch Vorgaben sowie Gesetze in der EU verstoßen wurde...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.06.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use