Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Welttag der humanitären Hilfe: Rotes Kreuz fordert Belohnung für Staaten die Flüchtlinge aufnehmen

17.08.2017

pixabay.com

Das österreichische Rote Kreuz appelliert anlässlich des Welttags der humanitären Hilfe am 19. August für eine EU-weite, einheitliche Asylpolitik sowie für die Aufstockung der Förderungsmittel für akute Hilfeleistungen. Der Aufruf richtet sich damit sowohl an die heimische wie auch an die EU-Politik. Konkreter Vorschlag des Roten Kreuzes ist eine stufenweise Erhöhung des Auslandskatastrophenfonds um fünf Millionen Euro jährlich sowie die Widmung eines Teils davon für akute und langjährige Krisen mit mehrjährigen Förderungszusagen. Damit soll die langfristige Planbarkeit von Hilfeleistungen in von humanitären Krisen gebeutelten Regionen besser gewähreistet werden. Der erhöhte Bedarf an finanzieller Unterstützung ist auch durch die Ausweitung der Notsituation weltweit begründet, wie Gerald Schöpfer, Präsident des österreichischen Roten Kreuzes, erklärt:

„Die vereinten Nationen, also die UNO, schätzen, dass heuer 21 Milliarden Euro für humanitäre Einsätze der vereinten Nationen selbst gebraucht werden. Die Schätzung des internationalen Roten Kreuzes geht in Richtung 1,6 Milliarden Euro. Wir wissen aus Erfahrung, dass nur etwa zwei Drittel dieser benötigten Mittel, um die ärgste Not weltweit zu lindern, auch erreicht werden. Wir haben das Pech, dass humanitäre Krisen immer länger dauern und dass die Katastrophenhilfe zu einer Art Dauereinrichtung wird. In der Praxis stoßen wir als Helfer an unsere Grenzen. Noch nie waren so viele Menschen in der Welt auf akute Nothilfe angewiesen wie derzeit. 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht, ein wesentlicher Teil davon sind Binnenflüchtlinge. Europa wird ja nur von einem winzigen Bruchteil dieser Flüchtlinge tangiert. Mehr als 128 Millionen Menschen sind darauf angewiesen, eine akute Nothilfe zum Überleben zu bekommen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 18.06.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use