Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

"Superreiche" haben 40,5 Prozent des Gesamtprivatvermögens in Österreich: AK fordert mehr Verteilung

28.09.2017

Alexas Fotos / Pixabay

Seit wenigen Jahren bringt eine Erhebung der Österreichischen Nationalbank deutlich mehr Transparenz in die Vermögensverteilung in Österreich. Im HFCS (Household Finance and Consumption Survey) wird ein Einblick in die finanzielle Situation von privaten Haushalten gegeben. Das Problem dabei ist allerdings die korrekte Erfassung von sehr vermögenden Haushalten, da diese nur in kleinem Umfang befragt werden und oftmals die Teilnahme an dieser freiwilligen Erhebung verweigern. Daher hat nun ein Team rund um Jakob Kapeller von der Keppler Universität Linz im Auftrag der AK Wien und Oberösterreich eine statistische Hochschätzung errechnet und dabei gezeigt, wie die tatsächliche Vermögenskonzentration in Österreich aussieht. Dabei zeigt sich, dass das hochgeschätzte Gesamtvermögen der privaten Haushalte nicht bei 998 Milliarden wie bisher angenommen liegt, sondern deutlich drüber bei 1.317 Milliarden Euro. Jakob Kapeller, Leiter des Instituts für Gesamtanalyse der Wirtschaft (ICAE) der Johannes Kepler Universität Linz, über die Ergebnisse der Studie:

„Die wesentlichen Ergebnisse sind, dass die bestehenden Daten das Gesamtvermögen signifikant unterschätzen. Nach unseren Berechnungen um knapp mehr als 300 Milliarden Euro, also das Gesamtvermögen steigt von knapp 1000 Milliarden, auf 1310 Milliarden Euro. Und das auch der Anteil des reichsten Prozent massiv unterschätzt wird. Die werden in den Original-Daten mit einem Vermögensanteil von 25 Prozent ausgewiesen, unsere Berechnungen zeigen aber, dass ein Wert von 40 Prozent ein wesentlich realistischeres Estimate vom Vermögensanteil des reichsten Prozent der ÖsterreicherInnen wäre.“

Das Durchschnittsvermögen steigt damit unter der Berücksichtigung vorher nicht erfasster reicher Haushalte von 258...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 18.05.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use