Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

BM Sobotka präsentiert Wahl-Endergebnis: Liste Kurz erreicht 31,5%, die Grünen schaffen Einzug nicht

19.10.2017

austria-1067521_1280

Innenminister Sobotka verkündete am späten Donnerstagabend das endgültige Ergebnis der Nationalratswahl. Knapp über fünf Millionen ÖsterreicherInnen haben am 15.Oktober ihre Stimme abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 80 Prozent. Diese ist damit seit der Wiederholung der Bundespräsidentenwahl im Vorjahr um rund sechs Prozent gestiegen. Innenminister Wolfgang Sobotka verlautbart die genauen Zahlen der bisher im Parlament vertretenen Parteien:

„Die Zahl der Wahlberechtigten betrug 6.400.998. Von den abgegebenen Stimmen waren 50.950 Stimmen ungültig, das heißt, es waren 5.069.929 gültig und die verteilen sich wie folgt auf die nachgenannten Parteien: Auf die Sozialdemokratische Partei entfielen 1.361.746 Stimmen, das sind 26,9 Prozent. Auf die Liste Sebastian Kurz, Neue Volkspartei, entfielen 1.595.526 Stimmen, das sind 31,5 Prozent. Auf die Freiheitliche Partei entfielen 1.316.442 Stimmen, das sind 26,0 Prozent. Die Grünen, die Grüne Alternative, erhielt 192.638 Stimmen, das sind 3,8 Prozent. Neos, das neue Österreich gemeinsam mit Irmgard Griess, erhielt 268.518 Stimmen, das entspricht einem Stimmenanteil von 5,3 Prozent. Die Liste Peter Pilz erhielt 223.544 Stimmen, das entspricht einem Stimmenanteil von 4,4 Prozent.“

Mit den nun ausgezählten Briefwahlstimmen ist klar, die Grünen werden in dieser Legislaturperiode nicht im Parlament vertreten sein. Die Partei ist somit das erste Mal seit 1986 nicht Teil des österreichischen Nationalrates. Weitere Parteien, die den Einzug ins Parlament nicht geschafft haben, sind wie Wolfgang Sobotka verkündet:

„Die Liste Roland Düringer erhielt 48.233 Stimmen, das sind 1,0 Prozent...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use