Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Wölfe zurück in Österreich: Naturschutzbund fordert Akzeptanz und Unterstützung für Almbauern

20.11.2017

wolf-635063_1280

Seit 150 Jahren siedeln sich das erste Mal wieder Wölfe in Österreich an und fördern damit die natürliche Stabilität des Ökosystems – darauf weist der Österreichische Naturschutzbund heute, Montag, hin. Der Naturschutzbund setzt sich mit seiner Petition ‚Eine Chance für den Wolf‘ für eine mögliche Koexistenz von sich niedergelassenen Wölfen mit der Bevölkerung ein. Außerdem soll durch die Petition die Politik zum Handeln aufgefordert werden. Gefunden werden sollen etwa Lösungen für aufkommende Probleme und betroffene Almbauern unterstützt werden. Letztere fürchten oftmals um ihren Herdenbestand, der von Wölfen gerissen werden kann. Tatsächlich wird jedoch sehr viel weniger Herdenvieh vom Wolf gerissen, als angenommen, wie Max Rossberg, Obmann des Vereins zum Schutz der europäischen Wildnis, weiß. Er nennt diesbezügliche Zahlen und verweist auch auf die Aufklärung, die durch die Petition losgetreten werden soll:

„Wenn man sich nüchtern die Zahlen ansieht, merkt man, von 450.000 Schafen und Ziegen in Österreich wurden 17 vom Wolf gerissen. Je nach Quelle sind 10.000 durch Würmer, Blitzschlag oder Kälte gestorben. In Deutschland gibt es 1,8 Millionen [Schafe und Ziegen, Anmk], davon sind 2.400 durch den Wolf gestorben, 70 bis 80.000 durch alle möglichen anderen Krankheiten. In Frankreich gibt es 8,2 Millionen Schafe, 2.700 wurden vom Wolf gerissen, über 100.000 durch wilde Hunde, Wurmbefall und Kälte. Slowenien hat 142.000 Schafe, 295 davon wurden gerissen, 4.400 sind durch alles andere gestorben. Es ist also keine Frage der Zahlen. Trotzdem reden wir in Österreich, wo der Wolf gerade kommt, bereits übers Schießen. Warum? Weil ich glaube, es gibt hier zwei verschiedene Bilder: Das Bild des Wolfes in unseren Köpfen und der Wolf, da draußen in der Natur...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 20.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use