Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Österreicher haben mehr Angst vor Terror als vor Umweltproblemen: AGES verstärkt Aufklärungsarbeit

22.11.2017

pixabay.com

Eine aktuelle und repräsentative Umfrage zeigt, dass die eigentlichen Sorgen, die sich die ÖsterreicherInnen machen, nicht unbedingt mit tatsächlichen Risiken für ihre Gesundheit in Zusammenhang stehen. Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) hat gemeinsam mit dem Umweltbundesamt das „Risikobarometer Umwelt & Gesundheit“ durchgeführt. Dafür wurden 1.018 Personen befragt. Wolfgang Hermann, Geschäftsführer der AGES:

„Eindeutig ist zu erkennen, dass die ÖsterreicherInnen sich Sorgen um Terrorismus, Migration und Kriminalität machen. Die Bereiche Umwelt und Gesundheit, die unseren Schwerpunkt darstellen, rangieren in der Umfrage sehr weit hinten."

Nur 1,4 Prozent der Befragten sorgen sich wegen krankmachende Keime, Antibiotika-Resistenzen und Ernährungsrisiken. Im Verhältnis zu einer tatsächlichen Gefahr, sind Umwelt- und Gesundheitsthemen unterrepräsentiert, wie Vertreter der AGES meinen. Wolfgang Hermann meint::

 „Als Beispiel: Im Bereich der Gesundheit und der Lebensmittel fürchten sich die ÖsterreicherInnen zwar auf tiefem Niveau aber trotzdem generell vor Chemie. Also vor Chemie in Kosmetik, Lebensmitteln und Pflanzenschutzmitteln. Unsere wissenschaftlichen Arbeiten zeigen aber, dass das objektive Risiko in diesen Bereichen wesentlich geringer ist, als etwa im Bereich pathogene Mikroorganismen, also Salmonellen, Listerien oder auch im Bereich der Fehl- und Mangelernährung. Hier wäre viel mehr zu tun und hier hätte der Einzelne auch bessere Hebel, um das Risiko zu vermeiden.“

Eine besondere Herausforderung sieht die AGES angesichts der über Social Media kursierenden Fehlinformationen...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 21.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use