Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Hohe Senkung der Sterblichkeitsrate durch Anästhesie: Patientensicherheit erhöhen, Schmerzen lindern

23.11.2017

Free-Phots / pixabay

Unter dem Motto „Brückenschlag von der Präklinik zur Klinik“ steht die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin, die sich mit Trends und Entwicklungen der Sparte auseinandersetzt. Viele Menschen verbinden das Fach weiterhin in erste Linie mit Narkose, ÄnesthesistInnen werden daher häufig als Hilfskräfte der Chirurgie wahrgenommen. Dabei zeichnet sich die Medizinische Fachrichtung durch einen breiten Bogen aus, der sich von der Präklinik, über die Notfallmedizin bis zur Versorgung von Schwerstkranken zieht. Gerade die Patientensicherheit bei operativen Eingriffen hat sich in den letzten 70 Jahren durch Fortschritte der Anästhesie deutlich verbessert, wie Prim. Priv-Doz. Dr. Achim von Goedecke, Stellvertreter Anästhesiologie, ÖGARI Vorstand (LKH Steyr), darlegt:

„In den 40er Jahren lag die anästhesieassoziierte Mortalität, also das heißt die Anästhesie ist beteiligt, aber nicht ursächlich dafür verantwortlich, bei ungefähr 100 pro 100.000 Patienten. Sie ist dann gesunken in den 60er Jahren auf ca. 80 pro 100.000 und auf ca. 10 – 30 pro 100.000 in den 70er und 80er Jahren. Sie ist also dramatisch zurückgegangen. Damit waren diese Raten von 10 pro 100.000 immer noch ungefähr 25- bis 75mal höher, als wir heute liegen. Seit Ende der 80er Jahre und weiterer Einführung von Sicherheitsstandards und verbesserter Ausbildung, beträgt diese Rate nur noch ungefähr 0,4 pro 100.000 Patienten. Die Anästhesiologie hat hier eine Schlüsselrolle bei der Senkung dieser perioperativen Mortalitätsrate gespielt und vor allem auch bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Patientensicherheitsstandards. Auf diesen Lorbeeren werden wir uns aber nicht ausruhen, wir werden weiter daran arbeiten diese Rate weiter zu senken...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Mittwoch, 21.02.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use