Demnächst auf O-TON.AT:

WKÖ prognostiziert steigende Energiepreise: Änderung im Energieeffizienzgesetz notwendig

28.02.2018

sunset-3181955_1280

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zieht Bilanz zum vor zwei Jahren in Kraft getreten Energieeffizienzgesetz und kritisiert die daraus entstehende Bürokratie für Energielieferanten. Diese könnte laut WKÖ weiters zu Preissteigerungen für EnergiekundInnen führen, sollte das Gesetz in seiner jetzigen Form erhalten bleiben. Besonders problematisch sieht die WKÖ die im Gesetz verankerte Energielieferantenverpflichtung, nach der Energiezulieferer eine bestimmte Menge an Energieeffizienzmaßnahmen dokumentieren und beim Verbraucher einsammeln müssen. Dieser Teil des Gesetzes geht laut Wirtschaftskammer mit unverhältnismäßig viel bürokratischem Aufwand für die Energielieferanten einher. Die Regelung ist nicht zielgerichtet und damit nicht effizient, wie Stephan Schwarzer, Leiter der Abteilung Umwelt- und Energiepolitik der WKÖ, meint:

„Wir haben in Österreich knapp 450 Verpflichtete, die die Lieferantenverpflichtung erfüllen müssen. Das ist um eine Zehnerpotenz mehr als in vergleichbaren Ländern, also dort sind es 40 bis 50, bei uns eben 400 bis 500. Das führt per se schon einmal zu einer Verzehnfachung des Aufwandes, obwohl man damit vielleicht nur zehn Prozent mehr Energievolumen erfasst. Das ist schon problematisch. Wir haben sehr viel Kraft in die Formulierung von Methoden oder Maßnahmen hineingesteckt und 250 Maßnahmen beschrieben. Das sind quasi Kochrezepte für anrechenbare Maßnahmen, die man dokumentieren muss, validieren, monitoren, verifizieren, kontrollieren und sanktionieren, wenn etwas nicht stimmt. Das ist eben der Rattenschwanz an Bürokratie, der damit einhergeht.“

Das Energieeffizienzgesetz in Österreich ist ein Resultat der EU-weiten Klimaschutzziele, das bis auf weiteres die Jahre 2014 bis 2020 umfasst...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 23.06.2018

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use