Demnächst auf O-TON.AT:

Europäische Hochschulen unterzeichnen „Wiener Erklärung“: Unis sehen Werte der Aufklärung bedroht

13.12.2018

Fritsdejong/pixabay.com

Zehn europäische Rektorenkonferenzen von Deutschland über Serbien, bis Polen haben heute, Donnerstag, die „Wiener Erklärung für Universities for Enlightenment“ in Wien unterzeichnet. Die Dachorganisationen der jeweiligen Universitäten der Staaten wollen damit ein Zeichen gegen drohende Beschränkungen der Autonomie und der Freiheit der Wissenschaften setzen. Eva Blimlinger, Präsidentin der Österreichischen Univesitätenkonferenz (Uniko) sagt über die Beweggründe für die Erklärung:

„Die Entwicklungen in vielen europäischen Ländern haben zu einer Besorgnis der Universitäten geführt und letztendlich hat das dazu geführt, dass die Uniko die Initiative ergriffen hat hier ein Statement zu entwickeln, um diesen Entwicklungen entgegen zu treten, beziehungsweise um klar zu sagen, was die Rolle von Universitäten in Zeiten, die geprägt sind von einer Bandbreite von Themen, wie Populismus bis Fake News, ist.“

Einer der konkreten Anlässe für das Treffen der Rektorenkonferenzen, war etwa der Umgang der ungarischen Regierung mit der in Budapest angesiedelten Central European University. In Bezug auf Österreich kritisiert Blimlinger unter anderem die Kommentare Vizekanzlers Straches bezüglich der menschlichen Ursachen des Klimawandels sowie eine Gesetzesänderung der Regierung in Bezug auf den Wahltermin der Hochschülerschaft. Peter-André Alt, Präsident der Deutschen Rektorenkonferenz, sagt über die konkreten Inhalte und Ziele der „Wiener Erklärung“:

„Die Gliederung unserer Erklärung adressiert drei wesentliche Befunde. Der erste Befund: Freiheit ist ein unverzichtbares und unveräußerliches Element des europäischen Hochschulsystems...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 17.06.2019

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use