Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Wasserversorgungssicherheit in Österreich: Neue Studie untersucht Einfluss des Klimawandels

19.02.2019

pixabay.com

Die Klimaerwärmung könnte auch in wasserreichen Ländern wie Österreich Konsequenzen auf die Wasserversorgung haben – darauf verweist die Österreichische Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW) und präsentiert eine von der BOKU erstellten Studie zur Wasserversorgung in Rekordsommern. Danach ist die Klimaveränderung die neue Herausforderung für die Branche, mehr Hitzetage pro Jahr verursachen Spitzenverbräuche der Ressource Wasser, die gedeckt werden müssen. Für die Wasserversorgung ist vor allem die Entwicklung von Frühlings- sowie Sommertemperaturen und -niederschlägen relevant. Laut Studie waren bereits die letzten 20 Jahre als überdurchschnittlich warm einzustufen, derzeit gibt es rund 20 Hitzetage pro Jahr, bis 2100 könnten es mehr als 50 werden. Zudem erwähnt die Studie einen weiteren Anstieg für den Zeitraum 2021 bis 2050 um 1,5 Grad Celsius. Die Hitzeperioden haben bereits jetzt Einfluss auf den Wasserverbrauch der ÖsterreicherInnen, so ÖVGW-Präsident Franz Dinhobl:

„Österreich ist ja Gott sei Dank ein sehr wasserreiches Land. Wir nutzen in etwa drei Prozent der Ressource sowohl für Trinkwasser als auch für industrielle Nutzung sowie für Landwirtschaft. Das heißt, wir sind hier in einer sehr glücklichen Lage. Andere Länder wie Belgien nutzen bereits 30 Prozent der Wasservorkommen. Da sind wir sicher in einem besseren Zustand, beziehungsweise haben wir eine bessere Ausgangslage. Trotzdem war es früher so, dass in den Nachstunden der Verbrauch [im Sommer, Anmk.] stark zurückgegangen ist und die Verbrauchsspitzen tagsüber waren. Mittlerweile hat auch der Nachtverbrauch durch Poolfüllungen, Bewässerungen et cetera, einen gewissen Level erreicht hat. Dadurch können die Wasserspeicher, die eben im Versorgungssystem errichtet sind, nicht mehr so wie sonst gefüllt werden und damit werden teilweise mehr Ressourcen notwendig...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Dienstag, 06.12.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use