Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

100% bilanzielle erneuerbare Energie bis 2030: E-Control sieht Herausforderungen bei der Umsetzung

20.03.2019

Oimheidi/Pixabay

Die im Mai 2018 von der Bundesregierung beschlossene Energie- und Klimastrategie #Mission 2030 formuliert das Ziel, die Stromversorgung in Österreich bis 2030 bilanziell zu 100 Prozent auf Basis von erneuerbaren Energien zu bewerkstelligen. Das bedeutet, dass der Ökostrom zwar massiv ausgebaut werden soll, aber die Versorgungssicherheit weiterhin zu einem wesentlichen Teil aus konventioneller Stromerzeugung kommt. Anders können die Wetterextreme im Sommer und Winter noch nicht bewältigt werden. Dieses wegweisende Energieziel wird von der E-Control klar begrüßt. Andreas Eigenbauer ist Vorstand von E-Control und erklärt, welche Konsequenzen das neue Ökostromgesetz für den Energiemarkt hat:

„Bezogen auf das Thema Ökostromgesetz ist der wichtigsten Eckpunkt die Umstellung des Fördersystems von einem bisherigen Einspeisetarifmodell in ein marktbasiertes Marktzuschussmodell, wo es darum geht, dass man nichtmehr einen vollen Einspeisetarif für die Kilowattstunde, die man einspeist, kriegt, sondern eine Kombination aus Marktpreis und einem Zuschuss zum Marktpreis. Das bedeutet, dass der Anlagen-Betreiber Verträge mit Kunden abschließen muss, und darüber hinaus von einer öffentlichen Stelle, in dem Falle von der Ökostrom-Abwicklungsstelle, Zuschüsse bekommt.“

Die Energieversorgung in Österreich befindet sich in einem
Transformationsprozess. Von 2003 bis 2017 hat sich die jährliche Menge an Ökostrom etwas mehr als verdoppelt, und zwar von vier TWh auf 10,5 TWh. Damit liegt der Anteil des geförderten Ökostroms bei rund 17 Prozent des Stromverbrauches. Um die Energieziele der Bundesregierung zu erreichen, müssten knapp drei TWh zusätzliche Energieerzeugung pro Jahr realisiert werden...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 01.10.2022

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use