Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Unbekanntes Diabetesland Österreich: ÖDG initiiert Studie zur Datenerfassung von Typ-2-Diabetes

10.06.2021

Mykenzie Johnson/unsplash.com

Mit geschätzten 700.000 Betroffenen ist Typ-2-Diabetes eine der am weitesten verbreiteten und folgenreichsten Erkrankungen in Österreich. Die tatsächliche Datenlage bezüglich der Krankheit und der Betroffenen ist jedoch extrem lückenhaft. Bereits bei der Zahl von 700.000 Erkrankten handelt es sich lediglich um eine Schätzung, da Österreich über kein nationales Register verfügt, das die aktuellen Zahlen angibt. So basiert die Zahl ausschließlich auf kleinen Studien und Hochrechnungen, die wiederum auf internationalen Daten basieren. Dabei hat gerade die Covid-19 Pandemie drastisch vor Augen geführt, wie wichtig und notwendig eine solide Datenbasis zur Behandlung einer Krankheit ist. Univ. Prof.in Dr.in Susanne Kaser, Stv. Direktorin der Universitätsklinik für Innere Medizin I der Medizinischen Universität Innsbruck und Präsidentin der Österreichischen Diabetes Gesellschaft (ÖDG), sagt über die Thematik:

„Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir von der Österreichischen Diabetes Gesellschaft das COVID-19-Diabetesregister ins Leben gerufen. Grund war damals, dass man erkannt hat, dass Diabetes ein ganz wesentlicher Risikofaktor für schwere Verläufe einer COVID-19-Infektion ist, aber mehr haben wir auch schon nicht gewusst. Das heißt, wir wussten nicht welcher Typ von Diabetes betroffen ist. Liegt es an einer schlechten Blutzuckereinstellung? Liegt es vielleicht am Alter der Patienten? Oder liegt es an den Begleiterkrankungen, die schuld daran sind, dass es zu einem schweren Verlauf kommt? Wir haben dann eben ein Register gemacht und konnten dementsprechend einige Daten zur Aufklärung dieser Fragen erheben. Das heißt, für die COVID-19 Situation haben wir einiges machen können, aber was geblieben ist, sind die großen Fragezeichen, was Diabetes allgemein in Österreich betrifft...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 04.12.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use