Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

Die Lehren der COVID-Pandemie: Ärztekammer sieht viel brachliegendes Potential

14.07.2021

unsplash

Beim unlängst erfolgten Treffen der deutschsprachigen Ärzteorganisationen, darunter auch die Österreichische Ärztekammer, wurden viele internationale Parallelen im Umgang mit der COVID-Pandemie und bei den Herausforderungen für die Gesundheitssysteme festgestellt. Für die Ärztekammer ist klar, dass aus diesen Erfahrungen nun gelernt werden muss - und zwar europaweit. Die COVID-19-Pandemie hat Europa teilweise völlig unvorbereitet erwischt. Die Konsequenzen daraus waren dramatisch und dürfen sich so nicht mehr wiederholen. Welche Verantwortung die EU in Zukunft wahrnehmen sollte, um mit Pandemien besser umgehen zu können, erklärt Dr. Herwig Lindner, 1. Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer:

„Die Abhängigkeit von anderen Ländern hat sich in der Pandemie bei den Masken und Respiratoren gezeigt. Es ist eine ganz wesentliche Aufgabe der EU in Zukunft dafür zu sorgen, dass ein Basissatz von Medikamenten und Medizinprodukten, auf die wir für die Versorgung der Menschen nicht verzichten können, auch in Europa herzustellen. Das kostet etwas mehr, aber ich glaube das muss man sich für die Versorgung auch wirklich leisten. Ich möchte gar nicht daran denken, was passiert wäre, wenn China gesagt hätte, es gibt einen Exportstopp von Masken und Schutz Mänteln, weil sie diese selber brauchen. Wir haben eine Situation bei uns gehabt im letzten Jahr, wo es uns wirklich fast unmöglich war Masken und Schutzmaterial am Weltmarkt zu bekommen.”

In Vergangenheit wurde von Wirtschaft und Wissenschaft gefordert, einen systematischen Bettenabbau in Krankenhäusern durchzuführen. Diese Forderung wurde politisch ignoriert und hat neben dem vermehrten Einsatz des Gesundheitspersonals dazu geführt, dass es zu keinem Kollaps des Gesundheitssystems kam...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Samstag, 04.12.2021

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use