Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

20.12.06 - Gorbach: "Lassen Bevölkerung nicht im Lärm stehen!"

20.12.2006
{mosimage}Die Lärmschutzwände entlang der Autobahnen und Schnellstrassen nehmen immer mehr überhand. Dabei wurden in den letzten Jahren viele kostenintensive Maßnahmen gesetzt, um beispielsweise weit von der Autobahn entfernt lebende Anrainer vom Lärm zu entlasten. Diese Maßnahmen waren jedoch subjektiv kaum wahrnehmbar für die Bewohner, ein Grund für Verkehrsminister Hubert Gorbach, den Lärmschutz neu zu regeln.

„So gut die Lärmschutzmaßnahmen sind und so sehr sie gefordert werden, muss man doch über die Anzahl und Höhe der Schutzwände nachdenken, sowie natürlich auch über den Kosten/Nutzen – Faktor.“, erklärt Viezekanzler Gorbach.

Unter den neuen Regelungen sollen wichtige Maßnahmen umgesetzt werden, wie zum Beispiel die Stichtagsregelung. Bisher, so Gorbach,  hatte jeder Grundeigentümer entlang einer Schnellstrasse oder Autobahn, 10 Jahre nach Erteilung der Baugenehmigung, einen Rechtsanspruch auf Lärmschutz. Alle Grundbesitzer, die nun keine Baugenehmigung vor 1.1.1996 vorweisen können, verlieren diesen Rechtsanspruch. Weiters soll ein neuer Richtwert für die Höhe der Lärmschutzwände gesetzt werden, von 5,5 auf 4 Meter.

„Als Fazit kann ich festhalten, die Grenzwerte zum Schutz der Bevölkerung werden nicht angerührt, und bleiben weiterhin aufrecht, aber der Investitionsanstieg von Lärmschutzwänden muss unbedingt eingedämmt werden, weil die Kosten nicht mehr mit dem Nutzen im Einklang stehen!“, begründet Gorbach.

Mathias Reichhold, Vorstandsdirektor der ASFINAG hat ebenfalls weitere Planungen rund um die „Tempo 160“ – Versuche vorgestellt...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use