Demnächst auf O-TON.AT:
Informationen über die nächsten geplanten Pressemappen finden Sie im Journalisten-Assistent!

22.01.07 - Energiepolitik: "Umdenken, sonst droht Klimakatastrophe!"

22.01.2007
{mosimage}Die letzten Wochen haben gezeigt, was Klimawandel bedeuten kann: Hohe Temperaturen und Schneemangel im Winter, was nicht zuletzt auch den Tourismus bedroht, Stürme und Orkane, die Verkehrssysteme lahm legen und Hab und Gut vieler Menschen bedrohen. Doch laut Experten ist dies erst der Beginn, bei weiterem Anstieg der Treibhausgase werden sich solche Ereignisse häufen. Hier liegt es nun vor allem an der Energiepolitik, umzudenken, und den Schwerpunkt auf Erneuerbare Energie zu setzen, anderenfalls droht eine massive Umwelt- und damit auch Wirtschaftskatastrophe in den nächsten Jahren.

Heinz Kopetz, Vorsitzender des Österreichischen/Europäischen Biomasse-Verbandes, nennt die dazu notwendigen Maßnahmen, die in Folge des Regierungsprogramms umgesetzt werden sollen: „Die wichtigsten sind die Anhebung der Mineralölsteuer auf das Niveau von Deutschland, Herabsetzung der Geschwindigkeitsbegrenzungen, verstärkter Ausbau der Windenergie, sowie eine Belastung der Öl- und Gasheizungen mit einem Co2-Zuschlag.“

Um eine Klimakatastrophe zu verhindern müssen, so Kopetz weiter, die CO2-Emissionen unbedingt reduziert werden und der Verbrauch von Öl und Gas drastisch reduziert werden, ansonsten werde es noch in diesem Jahrhundert zu einer Erwärmung von weit über 2 Grad kommen, mit furchtbaren Auswirkungen für die Menschen:

„Die Wahrscheinlichkeit wird immer größer, dass der Wintertourismus in Österreich in 10-20 Jahren völlig zusammenbrechen wird und somit mehr hunderttausende Arbeitsplätze verloren gehen, dass in 20-40 Jahren ein großer Teil der österreichischen Wälder zusammenbricht, weil er den Klimaveränderungen nicht mehr standhalten kann, was wiederum schwere Folgen für die Land und Forstwirtschaft, sowie für die Zellstoffindustrie hat...

Hintergrundinformationen und multimedialer Content zu diesem Thema!

Wir bitten um Verständnis, dass alle weiteren Angebote zu diesem Thema, nur für registrierte JournalistInnen zur Verfügung stehen und bitten Sie sich einzuloggen oder zu registrieren. Dieses Angebot ist für JournalistInnen kostenlos!

Jetzt kostenlos registrieren!

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

Montag, 22.04.2024

pfeile

Vielen Dank für Ihr Interesse an O-TON.AT!

Sind Sie

JournalistIn? oder AussenderIn? ×

logo

O-TON.AT macht Presseaussendungen interaktiv und gibt JournalistInnen die Möglichkeit optimierte Inhalte für ihr Medium und ihre Zielgruppe zu bekommen.

O-TON.AT holt die Antworten auf Ihre Interviewfragen.

Gleichzeitig profitieren AussenderInnen von einer breiteren Veröffentlichung, da inhaltliche Streuungsverluste durch die gezielte Ansprache unterschiedlicher Zielgruppen kompensiert werden.

VORTEILE FÜR MEDIEN


1. Wir liefern Ihnen kostenlose, multimediale Inhalte, die Sie in Ihr Medium integrieren können.

2. Sie haben die Möglichkeit uns vorab Fragen für die von uns besuchten Veranstaltungen zu schicken, die wir stellvertretend für Sie stellen. So bekommen Sie garantiert die Inhalte, die Sie für Ihr Medium benötigen.

3. Auf Wunsch können Sie mit O-TON.AT eine Exklusivvereinbarung treffen, damit die von Ihnen eingereichten Fragen auch nur auf Ihrem Medium erscheinen.

VORTEILE FÜR AUSSENDERINNEN


1. Wir analysieren Ihr Thema kostenlos auf seine Veröffentlichungswahrscheinlichkeit.

2. Wir geben Ihnen eine Geld-Zurück-Garantie auf die Reichweite, die wir Ihnen versprechen.

3. Wir machen aus Ihrer Presseaussendung einen tatsächlichen Mehrwert für JournalistInnen.

4. Wir machen Ihre Presseaussendung multimedial.

5. Wir objektivieren den Erfolg Ihrer Aussendung.

UNSERE KONTAKTDATEN


Welt

Speisinger Straße 21/1
A-1130 Wien
office [AT] o-ton.at
+43 699 1 3 977 377

O-TON.AT - News You Can Use